FATSCHADAS SOCIALAS THERODINA

FATSCHADAS SOCIALAS – a design by Studio Therodina, 2020

I’l rom d’ün proget d’architectura cul nom FATSCHADAS SOCIALAS preschainta l’iniziativa da cultura SOMALGORS74 a Tschlin üna nouva realità augmantada. Quist nouv sgrafit “augmented reality” eis fat dal internaziunal renomnà duo da grafica e design Therodina.

Lur lavur per Somalgors74 exista our d’ün design digital da fatschadas, d’ün gö da computer programmà spezialmaing per quist proget e d’ün büschmaint.

Il sböz radical dal duo da design Therodina da la Tschechia s’occupa da la tradiziun dal sgrafit. Elemaints architectonics süllas fatschadas da las chasas Engiadinaisas vegnan rapreschantats in ün möd estetic in üna lingua digitala in ün spazi virtual. Therodina collia la chasa Engiadinaisa da Somalgors74 tras la fatschada cun lur vicinanza sociala e culs contuorns.

Implü vegnan quists elemaints architectonics miss insembel i’l gö da computer programmà in üna cuntrada digitala. Quist permetta als giovader da’s mouver e da’s rechattar in quista cuntrada digitala. Il gö po esser giovà sü: https://somalgors74.therodina.live

Il büschmaint creà spezialmaing per quist proget permetta a visitadurs e visitaduras da til portar performativ intuorn ils elemaints grafics illa cuntrada fisica. In quist möd Therodina collia la chasa Engiadinaisa da Somalgors74 tras la fatschada cun lura vicinanza sociala e culs contuorns.

Il studio Therodina es il terz giast in üna seria d’incumbenzas chi permetta ad artistas ed artists, a grafikers e graficras, a tipografs e tipografas da sviluppar nouvs models virtuals chi s’occupan da la tradiziun dals sgrafits  Engiadinais sco medium ornamental in lös publics.

Sustegn: Kulturförderung Graubünden e Swisslos

Im Rahmen des Architekturprojektes FATSCHADAS SOCIALAS präsentiert die Kulturinitiative SOMALGORS74 in Tschlin ein neues digitales Sgrafitto. Dieses neue augmented reality Sgrafitto ist eine Arbeit des international renommierten Grafikduos Therodina.

Ihre Arbeit für SOMALGORS 74 besteht aus einem digitalen Fassadendesign, einem speziell programmierten Computerspiel und einem Kleidungsstück.

Der radikale Entwurf des tschechischen Designstudios Therodina greift die Tradition von Sgrafitto auf, Architekturelemente auf der Engadiner Hausfassade darzustellen, setzt diese Tradition der Darstellung jedoch ästhetisch in digitaler Sprache und virtuellem Raum um. Mit ihrem Fassadenentwurf, dem Computergame und dem Kleidungstück verweben Therodina das Engadinerhaus über seine Fassade mehrfach mit seiner virtuellen und physischen landschaftlichen Umgebung.

Zusätzlich wurden die Architekturelemente in einem eigens für das Projekt programmierten Computerspiel zu einer neuen, virtuellen Landschaft zusammengesetzt. Dieses erlaubt es Spielenden, sich unmittelbar in diese virtuelle Landschaft zu versetzen und sich in ihr zu bewegen. Das Computierspiel kann übder den grossen QR Code der Hausfassade direkt heruntergeladen werden, oder gespielt werden auf: https://somalgors74.therodina.live

Umgekehrt ermöglicht das speziell kreierte Kleidungstück Besuchenden, performativ die grafischen Bausteine wieder in die physische Landschaft zu tragen.

Therodina ist der dritte Gast in einer Reihe von Aufträgen, die es Künstler*innen, Grafiker*innen und Typograf*innen ermöglicht neue, virtuelle Entwürfe zu entwickeln, die sich mit der Engadiner Tradition von Sgraffito als ornamentales Mitteilungsmedium im öffentlichen Raum auseinandersetzen.

Unterstützung: Kulturförderung Graubünden und Swisslos

As part of the FATSCHADAS SOCIALAS project, the cultural initiative SOMALGORS74 in Tschlin is presenting a new augmented reality sgrafitto. This new sgrafitto is a design by the internationally renowned interaction design duo Therodina.

Their work for SOMALGORS 74 consists of a digital facade design, a specially programmed computer game and an item of clothing.

The radical design by the Czech design studio Therodina picks up on sgrafitto’s tradition of depicting architectural elements on the Engadin house facade, but converts this tradition aesthetically into a digital language and a virtual space. With their design for the façade, the computergame and the piece of clothing Therodina interweave the Engadine house’s facade with a virtual and physical environment.

In addition, the architectural elements were put together in a computer game specially programmed for the project to create a new, digital landscape. This allows players to put themselves directly in this virtual landscape and to move around in it. The game can be downloaded directly via the large QR code on the facade of the house, or played at: https://somalgors74.therodina.live

Conversely, the specially created item of clothing enables visitors to performatively carry the graphic building blocks back into the physical landscape.

Therodina is the third guest in a series of commissions that enables artists, graphic designers and typographers to develop new, virtual designs that deal with the Engadin tradition of sgraffito as an ornamental communication medium in public spaces.

Support: Kulturförderung Graubünden und Swisslos

Vom Hören und Sehen *1

Vom Hören und Sehen – edition nr1

chi podess tradüer quist?

‘Vom Hören und Sehen’ – Edition nr 1. Am Telefon, das ursprünglich für die Tourismus-Aktion in Tschlin installiert wurde, haben Ursina und Luca die Aufnahme ‘Ein Nachklang’ installiert. In der ersten Woche des neuen Jahres konnten sich Vorbeigänger ein Echo des Liedes anhören, das der Chor von Tschlin in der Silvesternacht während ihrem Rundgang durchs Dorf gesungen haben.

‘Vom Hören und Sehen’ (To hear and see) – edition nr1. The sound recording ‘Ein Nachklang’ was installed by Luca and Ursina on the phone that previously was used for a touristic publicity stunt. During the first week of the new year passers-by were able to hear a faint echo of the villages quire’s New Year’s Eve performance that was held on spot that last night of 2016.

barn

Il podium aint il tablà

chi podess tradüer quist?

Nebst der Reflektion über mögliche Partizipationsformate für Somalgors74 hat die erste Gruppe im Sommer 2016 auch die Scheune transformiert. Dabei haben wir einen Arbeits- und Präsentationsraum geschaffen mit ausziehbaren Podien und Sitztreppen.

Alongside reflecting on possible formats for participation at Somalgors74, during summer 2016 the first group build a work and presentation space with a transformable podium/sitting area in the barn, ready to be used in 2017!

poster handout nr1

The first handout by Curdin Tones and Matthias Kreutzer & Our Polite Society

chi podess tradüer quist?

Die erste Edition der Vitrine zeigt das Poster mit dem Sgrafitto Text des Handouts für Somalgors74. Es ist das erste handout für Somalgors74. Texte von Curdin Tones, Design in Zusammenarbeit mit Matthias Kreutzer & Our Polite Society. Mit speziell entworfenem Schriftzug und im traditionell poetischen Stil der Engadiner Fassadenschriften kontextualisiert der Text die Geschichte, Hintergründe und Überzeugungen von Somalgors74.

The first edition of the vitrine shows the poster side of the handout with the Sgrafitto text. It’s the first handout designed for Somalgors74 in Tschlin. Texts by Curdin Tones, design in collaboration with Matthias Kreutzer and Our Polite Society. In the traditionally poetical style of the local facade-texts and in a especially designed letter type the text addresses history, background and convictions of Somalgors74.